Motor Zeulenroda

www.fcmotorzeulenroda.de

Vier Gegentore in einer Halbzeit
VfR Bad Lobenstein – SpG FC Motor Zeulenroda 5:0 (4:0)

Über eine deftige 0:5 (0:4)-Niederlage musste die SpG FC Motor Zeulenroda am Mittwoch Abend im Koseltal im Nachholspiel der am 4. Mai wegen Schneefalls ausgefallenen Partie  gegen den Tabellenzweiten VfR quittieren. Bereits nach einer guten halben Stunde lagen die Gäste aussichtslos mit 0:4 hinten.Bei besten äußeren Bedingungen und einer schönen Kulisse musste Motor auf sechs Stammakteure verzchten, was sich besonders im Defensivverhalten negativ bemerkbar machte. Die nachwievor drittbeste Defensive der Landesklasse hatte vor allem über ihre linke Abwehrseite immer wieder Probleme, die schnellen Angreifer des VfR in den Griff zu bekommen. Bär hatte die erste Kopfballmöglichkeit nach diesem Muster schon nach zwei Minuten. Auch Hölzel stand lang nach diesem Strickmuster sträflichst frei, traf aber den Ball nicht voll (6.). Nach elf Minuten ging wieder die Post über rechts ab, Hölzel passte nach innen, Mai hielt den Fuß hin – 1:0. Auf der Gegenseite war lediglich ein Draschar-Freistoß aus 30 Metern zu registrieren (17.). Dem hohen Tempo konnte nach einem Lobensteiner Konter offenbar dann auch der Schiri-Assistent nicht folgen, denn das 2:0 nach einem Konter fiel aus klarer Abseitsposition (Mai/21.). Als dann Draschar im Strafraum foulte und Tens den Elfmeter verwandelte, waren die Messen schon gesungen (31.). Das Tor des Tages blieb dann Hölzel vorbehalten, der nach einem Angriff über rechts mit herrlichem Flugkopfball das 4:0 machte (36.). Vier Gegentreffer in einer Halbzeit, daran können sich bestimmt nur die ältesten Zeulenrodaer Fans erinnern.



Die zweite Halbzeit begann zunächst wie die erste. Einen Konter, diesmal über links, schloss der Gastgeber mit einem Schuss ans Lattenkreuz des leeren Motor-Tores ab (47.). Offenbar war die Becker-Elf damit zufrieden, denn der Gast kam jetzt etwas besser. Dominic Schmidt versuchte sich mit einem 20-m-Schuss (50.), Draschar kam im Fünfmeterraum später nicht richtig an den Ball (78.). Dazwischen versuchte die Gruner/Lenßner-Elf schon ab und an etwas nach vorn, war nun mehr am gegnerischen Strafraum. Und hinten schien man stabilisiert, liefen doch die VfR-Angreifer jetzt mehr und mehr ins Abseits. Noch einmal musste Kutzner im Tor toll reagieren, als er einen Bär-Schuss aus 20 Metern gegen die tiefstehende Sonne klasse parierte (60.) Gegen die schöne Einzelleistung von Hölzel mit Kick ins Dreiangel zum 5:0 war der Motor-Torwart aber machtlos (81.).Am heutigen Sonnabend muss das Ergebnis vom Mittwoch aus den Köpfen sein, hat man doch ab 15 Uhr ein wichtiges und schweres Heimspiel zu absolvieren, hat im vorletzten Heimspiel der Saison den Tabellenzwölften FSV Blankenhain zu Gast. Zum einen muss Motor siegen, um nicht auf einen zweistelligen Tabellenplatz abzurutschen, zum anderen hat man mit dem Gast aus dem Weimarer Land noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel verloren die Karpfenpfeifer nämlich 0:3 gegen den Vorletzten und wollen sich nun revanchieren.  

Bericht: Manfred Malinka